Aktuelles


13.06.2008

Erste Erfassung von Trockenschäden


Roggen stark geschädigt

starke Abreife in der Wintergerste

Rapsbestände leiden unter der Trockenheit

Die langanhaltende Trockenheit und starke Austrocknung durch Wind führten bereits zu sichtbaren Schäden der Feldbestände. In einer Erfassung der im Moment augenscheinlichen Ertragsausfälle zeigt sich, dass der Winterroggen wohl die meisten Ausfälle zwischen 10 und 50 % aufweisen wird.
Der Roggen ist in unserer Region verbreitet und steht auf Sandböden, deren Wasserhaltevermögen sehr schnell erschöpft ist.
Die Wintergerste scheint in die Notreife zu gehen. Es sind Brandnester in allen Getreidearten und im Raps zu sehen.
Die Fotos wurden am 12. Juni 08 im Südkreis aufgenommen.


Druckversion