Aktuelles


26.03.2008

Grünlandbegutachtung 20.03.08


Grünland am Koblentzer See

Landwirte diskutieren gemeinsam mit behördlichen Vertretern die Situation im Grünland

Landwirte, deren Grünlandflächen im Zerrenthiner Tiefgebiet liegen, das an die Koblentzer Ausgleichsflächen grenzt, kamen zum Ortstermin ins Grünland.
Großräumig stehen Flächen unter Wasser, man muss eine Zerstörung der Grünlandnarbe befürchten. Hervorgerufen könnte dies nicht nur von den zahlreichen Niederschlägen sein, sondern auch als Folge der Flutungen am Koblentzer See.
Im Moment kommt es erst einmal darauf an, dass sich betroffenen Landwirte mit dem Wasser- und Bodenverband zu einer gemeinsamen Regulierungsstrategie verständigen.
Der Planfeststellungsbehörde und vor allem der DEGES als Vorhabensträger der A 20- Ausgleichsmaßnahmen muss von diesen Entwicklungen Kenntnis gegeben und ein Monitoring gefordert werden.
Bereits in dem damaligen Anhörungsverfahren wurde auf die Vernässerungsgefahr im Zerrenthiner Grünlandgebiert hingewiesen.

Einen weiteren Ortstermin wird es am 28. April geben.


Druckversion