Aktuelles


26.01.2009

Junge deutsche Landwirte informieren sich über polnische Landwirtschaft


Besichtigung

Bioenergiepark Penkun

Agrofirma Witkowo

Gespräch mit der Landwirtschaftskammer

TOP- Kurs der Andreas- Hermes- Akademie Bonn zu Besuch

Am 20.01.2009 besuchten  24 Teilnehmer des TOP- Kurses, größtenteils Landwirte, die Region Uecker- Randow und Westpommern.

Die Exkursion begann im NAWARO BioEnergie Park „Klarsee“ Penkun. Herr Schünemann, Betriebsleiter und Herr Werner, Leiter Landwirtschaft stellten den Betrieb vor, erzählten vom Ablauf der Entstehung, den Erfahrungen und Problemen bei dem Betreiben der Anlage und von den gegenwärtigen Schwierigkeiten durch die neue EEG- Verordnung.

Die Teilnehmer waren beeindruckt von der Größe der Anlage, 40 Module zur Stromerzeugung mit einer Gesamtleistung von 20 Megawatt. Herr Schünemann erklärte auch die Vorzüge des Standortes im grenznahem Raum und damit der Möglichkeit des Bezugs der Rohstoffe auch von der polnischen Seite. Bei der Führung durch ein Modul der Anlage wurde die Arbeitsweise anschaulich erklärt  und von den Teilnehmern viele praktische Fragen gestellt.

Anschließend ging  die Fahrt weiter zur Agrofirma Witkowo. Hier wurde die Delegation von Herrn Tomaszewski, Leiter der Rinderproduktion begrüßt. Zusammen mit Herrn Syczewski , Genetyka Niemiecka wurde das Unternehmen vorgestellt. Die Teilnehmer waren sehr erstaunt über die Größe und Kompaktheit des Unternehmens. Bei der Rundfahrt erhielten die Teilnehmer einen kleinen Eindruck von der Größe des Unternehmens, einen Schlag in Größe von 500 ha hatte noch niemand gesehen. Der Besuch der Agrofirma hinterließ bei allen Teilnehmern einen bleibenden Eindruck – das hatten sie sich unter polnischer Landwirtschaft nicht vorgestellt.

Am Abend fand dann noch eine Diskussionsrunde mit der Landwirtschaftskammer Westpommerns in Stettin statt. Herr Tarnowski gab einen Überblick über die Landwirtschaft in Polen, zu der Größe und Anzahl der Landwirtschaftsbetriebe und zu den derzeitigen Problemen. Er informierte über die Aufgaben der Landwirtschaftskammer und über Zusammenarbeit mit den verschiedenen landwirtschaftlichen Agenturen.  Auch hierzu stellten die Teilnehmer viele Fragen, auch zu den Möglichkeiten der deutsch- polnischen Zusammenarbeit. Herr Sy, ehrenamtlicher Leiter des Regionalzentrums für deutsch- polnische Zusammenarbeit  beim Bauernverband Uecker- Randow e.V., erzählte über den Werdegang des Entstehens des Zentrums, der Arbeit  und den Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit, vor allem im praktischen Bereich.

Die Teilnehmer des TOP- Kurses haben viele interessante Eindrücke an diesem ersten Tag gewonnen und werden auch am zweiten Tag beim Besuch von Landwirtschaftsbetrieben und Beratungszentren im Raum Poznan neue Informationen mitnehmen können.


Druckversion